nix Skiklub „Niederrhein” e. V.
Duisburg - Hamborn

nix
Rückblicke auf unsere Veranstaltungen



 

Auf dieser Seite werden zurückliegende Ereignisse vorgestellt!

Unsere Skifreizeit im Pitztal vom 14. bis 21.01.2018

Bei hoffentlich herrlichem Wetter und besten Schneeverhältnissen wollten ca. 21 Teilnehmer eine schöne Skiwoche im „Hotel Seppl in Weiswald” verbringen.... So lautete die Ankündigung! Für 2018 hatten sich 20 Teilnehmer gemeldet und waren auch im Hotel Seppl erschienen. Leider war das Wetter nicht so schön. Lediglich am ersten Skitag hatten wir gutes Wetter und alle Lifte waren offen. An einem Tag war kein Skifahren möglich, so wanderte die Gruppe zur Taschachalm und zurück. Mit dem gemütlichen Aufenthalt in der Skihütte alles in allem ein gelungener Tag. An einem weiteren Tag mussten wir eine Schneeschuhwanderung vom Hotel nach Mandarfen machen, aber am Nachmittag klarte es auf, so konnte wer wollte doch noch ein wenig Skifahren. Skifahrt2017
Das Hotel Seppl war angenehm wie immer. Besonders als wir eingeschneit waren und das Hotel wegen Lawinengefahr nicht verlassen konnten, bot das Hotel mit Kegeln, Saunen, Schwimmen und anderen Wellnessangeboten genügend Ablenkung und Unterhaltung. Mit 2 Tagen Verspätung konnten wir dann abends nach Hause fahren.

Skifahrt2017

..da war schon wieder schönes Wetter und es keimte Hoffnung auf.

Die 1. Radtour fand am 6. Mai 2018 statt

Wolfgang Schwarz hat wieder interessante Radwege im Duisburger Norden gefunden. Wir waren ca. 15 Teilnehmerinnen und männliche Radler (Gender!!). Alle fanden, dass die Tour sehr schön, abwechslundsreich und interessant war. Vor allem war der Meidericher Park mit seinem alten Baumbestand eine lohnende Entdeckung. Vielleicht gibt es dazu nach Pfingsten mehr zu lesen.

Am 24.06.2018 fand die 2. Fahrradtour statt.

Auf der von Wolfgang organisierten 2. Fahrradtour ging es rund um den Teufelsstein.
Treffpunkt war der Parkplatz in Schermbeck am Rathaus. Um 10:00 Uhr ging es los auf eine ehemalige Bahntrasse Richtung Drevenack; dann fuhren wir weiter im gemütlichen Tempo Richtung Voshövel und zum Teufelsstein, dem wir einen Besuch abstatteten. Durch den Dämmerwald fuhren wir zurück nach Schermbeck. Hier haben wir in „Ännekens Tenne” die Tour ausklingen lassen.

Am 7.10.2018 fand die Wanderung statt.

Unsere Wanderung zum Drachenfels im Siebengebirge hat allen 19 Teilnehmern gut gefallen.
Die Tageswanderung führte uns am 7. Oktober zum Drachenfels.
Weil es so einfach ist – und auch preiswerter,dachten wir, fuhren wir in diesem Jahr mit der Deutschen Bundesbahn. Es war spannend.
Wir besichtigten „ Schloß Drachenburg“-
Im Auftrag von Börsenmakler und Finanzfachmann Baron Stephan von Sarter wurde auf einem weitläufigen Parkgelände – hoch über dem Rhein – ein prachtvoller Wohnsitz errichtet. Mit Schloß Drachenburg entstand von 1882 bis 1884 eine kuriose Mischung aus Villa, Burg und Schloß, die derJunggeselle, der in Paris lebte und 1902 verstarb, allerdings nie bewohnte. Seit 1986 steht schloß Drachenburg unter Denkmalschutz. www.schloss-drachenburg.de
Nach dem Besuch des Schloßes fuhren wir mit der Zahnradbahn auf den Drachenfels. Das Wetter wurde besser, so auch die Sicht ins Rheintal. Nach der Besichtigung der Drachenburg ging es weiter in Richtung Löwenburg, die wir nicht erreicht haben. Wegen der Gemütlichkeit wurde auf den Anstieg verzichtet und dafür im Löwenhof eine längere Pause zum Essen und Ausruhen gemacht.
Den Friedhof, auf dem unser ehemalige Bundeskanzler Konrad Adenauer liegt, haben wir nur passiert und sind aus Zeitgründen direkt nach Rhöndorf gewandert. Das schöne Stödtchen Rhöndorf wurde schnell durchquert, um zum Bahnhofzu kommen. Die Rückfahrt mit der Bahn verlief glücklicher Weise problemlos, denn wir haben unseren Anschlusszug in Deutz gerade noch erreicht.

Aktivtage des Skiklub "Niederrhein" e.V. im bei Minden und Bückeburg vom 9. - 14.10.2018.

Eine Gruppe des Skiklub "Niederrhein" e.V. Duisburg-Hamborn ist zurück vom Wasserkreuz in Minden.

Wir hatten wunderbare fünf Aktivtage mit sehr gutem Wetter im Wiehengebirge mit Standort Espelkamp. Wir konnten alle geplanten Aktivitäten durchführen, ohne von Regen behindert zu werden.

Schon am Ankunftstag, nach einem generösen Empfang bei Kaffee und Kuchen, fuhren wir zum "GroßenTorfmoor MindenLübecke". Nach dem Besuch des Informationszentrums,das Moorhus vom NABU, wanderten wir eine Schleife durchs Moor. Dann war es Zeit zurück zum Abendessen ins Hotel zu eilen.

Am nächsten Tag wanderten wir von Königsberg, das ist ein Stadtteil von Minden Häverstädt, zum Kaiser-Wilhelm Denkmal an der Porta Westfalica. Auf dem Kammweg des Wiehengebirges ging es dann am Moltketurm und der Wittekindsburg vorbei zurück nach Königsberg.

Zwei aufeinander folgende Tage verbrachten wir in Minden. Erst umrundeten wir auf dem Glacis die Stadt, um dann mit einer sehr interessanten historischen Stadtführung den ersten Besuch abzuschliesen. Auf dem Heimweg nach Espelkamp wurde ein spontaner Ausflug zu der Bockwindmühle in Wehe gemacht. Vertreter des Mühlenvereines gaben uns freundlicherweise eine Führung durch die Mühle. Ein Besuch dieser Mühle ist sehr empfehlenswert.

Am nächsten Tag wanderten wir von der Kanzlers Weide zum Wasserkreuz. Auch unsere Damen waren sehr interessiert wie eine Schachtschleuse mit 13,2 Meter Höhendifferenz funktioniert. Auf dem Rückweg wurde noch die Schiffmühle besucht. Eine aufschlußreiche Erklärung und Vorführung der Mühle wurde uns durch einen sehr freundlichen Herrn gegeben. An beiden tagen gab es eine erholsame Rast im Café Schiffmühle an der Weser.

Einen letzten Höhepunkt bildete der Besuch von Bückeburg mit dem Schloss und dem imposanten Mausoleum derer zu Schaumburg-Lippe. Zum Abschluss wurde noch zum Iddaturm gewandert mit einer ausgiebigen Rast (Vor und nach der Turmbesteigung mit 128 Stufen!)!

Es waren also rundherum interessante, gemütliche, unterhaltsame und schöne Tage bei Minden. Eine Nachahmung ist wärmstens zu empfehlen.

Unser Skihüttenfest 2018.

Das Skihüttenfest war wieder ein gemütliches Beisammensein mit Tanzeinlagen unserer Damen.

Ladiesnight
Unsere Jubilare werden für ihre Vereinstreue geehrt
Ladiesnight
Motto: Oktoberfest..
Ladiesnight
Ladiesnight
Ladiesnight
Ladiesnight
Tanzstunde

Unser Skihüttenfest 2017.

Obwohl wir diesmal kein großes Programm geboten bekamen, war es ein sehr schönes gemütliches Fest zum Jahresabschluss. Bild
Eine Gelegenheit sich mit Bekannten und Freunden zu treffen. Bild
Das Tanzen zu üben.. Bild
und Jubilare zu feiern!!

Aktivtage im Hunsrück in 2017

Wir hatten wunderbare Aktivtage mit überaschend gutem Wetter. Wir konnten alle geplanten Aktivitäten durchführen, ohne von Regen behindert zu werden. Auch der Aufenthalt im Hotel Wildenburger Hof war sehr schön.
Frau Wannemacher und ihr Team verwöhnten uns mit leckeren regionalen Spezialitäten. Schon nach unserer Ankunft und dem Empfang bei Kaffee und einer Spezialtorte des Hauses wanderten wir zur Wildenburg mit Aussichtsturm. Der herrliche Rundblick lohnte den Aufstieg. Im Abendlicht ging es über den Felsenpfad Richtung Mörschieder Burr zurück zum Abendessen ins Hotel.
Nach einem sehr guten Frühstück ging es zu unseren einzelnen Unternehmungen. Dies waren 2 Wanderungen auf Traumschleifen, dem Köhlerpfad und dem Mittelalterpfad bei Herrstein. Eine sehr interessante Führung durch die mittelalterliche Stadt Herrstein schloss sich dem Mittelalterpfad an. Im Burgverlies von Herrstein wurde der Schinderhannes gefangen gehalten.
Als Ausgleich zum Wandern wurde die Flugausstellung Hermeskeil und das Feuerwehrmuseum ebenfalls in Hermeskeil besucht. Beeindruckend waren die vielen berühmten Flugzeuge, die auf einem 75000 qm grossen Gelände zu sehen sind. Zum Beispiel sind Starfighter, die "Comet 4" und die JU 52 zu sehen. Dieses Flugmuseum ist wirklich sehr sehenswert! In einer Ausstellungshalle kann man verschiedene Flugzeugantriebe von einfachen Motoren über Sternmotoren, 18-Zylindermotoren von Mecedes Benz und russische 42-Zylindermotoren bis zum großen Strahltriebwerk von Rolls-Royce sehen.
Den Höhepunkt bildete der Besuch der nunmehr drittlängsten Fußgängerhängebrücke der Welt, der Geierleybrücke. Eine zeitlang war es die längste ihrer Art. Sie ist sehr beeindruckend mit ihren 360 Meter Länge und ca. 100 Meter Höhe über Grund.
gif Alle, auch die von Höhenangst betroffenen Mitstreiter überquerten die Brücke! Auf der Geierleyschleife durchquerten wir die Schlucht des Mörsdorfer Baches unter der Brücke hindurch, um zurück zum Ausgangspunkt zu gelangen.
Es waren also rundherum interessante, gemütliche, unterhaltsame und schöne Tage in Kempfeld im Hunsrück. Eine Nachahmung mit Aufenthalt im Wildenburger Hof ist wärmstens zu empfehlen.

Herbstwanderung am 08. Oktober 2017

Liebe Mitglieder,
unsere jährliche Tageswanderung führte uns am 8. Oktober zur Dhünntalsperre ins Bergische Land. Auf dem Weg zur Wanderung besichtigten wir die ehemalige Papiermühle „alte Dombach“ in Bergisch Gladbach. Die Papiermühle ist ein LVR – Industriemuseum.

w2017

Alle Teinehmer lauschten aufmerksam den sehr interessanten Ausführungen unserer charmanten Führerin.
Nach anfänglichen Eröffnungsschwierigkeiten fühlten sich alle doch sehr wohl im Musemskaffee.
Danach ging es auf Wanderschaft um den Obersee der Dhünntalsperre

gif

Im „Hotel Meyer“ fand bei einer leckeren Mahlzeit und in bester Stimmung ein wunderbarer Wandertag seinen Abschluss.
Der Reisebus brachte uns mit kleinen Schwierigkeiten wieder nach Walsum zurück. Das wäre wieder eine andere Geschichte...


gif

.